Schreiben – vom Beruf zur Berufung

Schreiben ist mein Beruf. Mit den Jahren wurde aus meinem Beruf meine Berufung.

 

Schreiben ist ein Prozess. Für mich besteht er aus wahrnehmen, formulieren, ausdrücken.  Ich finde es spannend, das, was ich spüre, erahne, sehe und höre in Worte zu fassen. Wie ein Mosaik formen sich einzelne Bestandteile zu einem Ganzen und ergeben ein Bild, das gesehen, gelesen und gespürt werden kann. Die Ausstrahlung und die Wirkung von Texten faszinieren mich. 

 

Ich freue mich, meine Begeisterung für das Schreiben mit dir zu teilen!

Über mich

Beruf

Arztsekretärin

 

Weiterbildungen

Dipl. Texterin

Lösungsorientierte psychologische Beraterin

 

Ich bin

Mutter von zwei schon ziemlich grossen Töchtern, verheiratet, sehr gerne in der Natur, achtsam, feinfühlig, ein Mensch mit einer ausgeprägten Wahrnehmung und einer manchmal ungewöhnlichen Denkweise.


Schreiben

Humorvolle Kindergeschichten zu schreiben, bereitet mir ebenso viel Freude, wie die tiefgründigen Himmelsworte zu verfassen.

 

Schreiben ist für mich eine vielseitige und interessante Ausdrucksform.

Immer wieder entstehen in meinem Inneren neue Ideen und Texte, die den Weg hinaus in die Welt finden wollen.

Achtsamkeit

 Wer achtsam seinen Weg geht, sieht die Blumen am Wegrand.

 

Ganz nach diesem Motto schreite ich durchs Leben und begegne allen und allem mit Achtsamkeit und Respekt.

Gelebte Spiritualität

Weisheiten nicht nur lesen und mit dem Kopf verstehen, sondern im Herzen spüren und im Alltag leben – das bedeutet für mich gelebte Spiritualität.

 

Dies ist oft eine Herausforderung! Doch es lohnt sich, denn dadurch wird unser Leben reicher und erfüllter.

 


Der Weg ist das Ziel

Bereits mit 14 Jahren interessierten mich spirituelle Themen. Inzwischen habe ich viele Kurse besucht. Angefangen mit einer Ausbildung zur Reiki-Lehrerin, gefolgt von vielen Vorträgen und Seminaren unter anderem bei Jana Haas, Diana Cooper, Petra Schneider und Ingrid Auer.

 

Mich mit der göttlichen Kraft und den Engeln zu verbinden, ist für mich fast so alltäglich, wie das Zähneputzen. Gerade im Trubel des Alltags sind die Impulse der geistigen Welt eine wertvolle Unterstützung. Sie helfen, vieles besser zu verstehen, manches etwas gelassener zu nehmen und achtsamer durchs Leben zu gehen. Die Herausforderungen des Alltags verschwinden zwar dadurch nicht, doch sie können oft besser verstanden und gemeistert werden. 

 

Wann wir unser Ziel erreichen, ist ungewiss. Wie wir den Weg dorthin gestalten, liegt jedoch in unserer Hand. 

Verliere dich nicht auf der Suche nach dem grossen Glück. Geniesse stattdessen die kleinen Glücksmomente, die dir zuteil werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                        

Nadine Stübi